Der Friede sei auf dem, der der Rechtleitung folgt.

Im diesem kleinen Thread werden in Sha 'Allah Beweise aus den 4 Madhahib gebracht, dass der Bart nicht nur eine Sunnah, sondern auch eine Pflicht im Islam ist. Fälschlicherweise denken viele unwissende, dass der Bart ledeglich eine Sunnah ist und keine Pflicht - jedoch ist dies nicht so. Können wir denn sagen, dass die 5 Gebete nur Sunnah sind, weil sie nicht im Qur'an stehen? Nein!

Nun Quellen (bzw. Beweise) für die Pflicht des Bartes:

Die vier Madhab Ashabs und andere haben das Rasieren des Bartes als Haram gesehen und den Rasierenden als Fasiq (offenkundigen Sünder) eingestuft. Einer von den Erläutern Ebu Dawuds, der Besitzer des „El Menhelu’l-Azbul Mevrud“ Scheich Mahmud Hattab (Rahimehullah) hat gesagt:

„Das Rasieren des Bartes ist nach den Mudschtahid Ulama der Muslime, Abu Hanifa, Imam Malik, Imam ash-Schafi und Imam Ahmad ibn Hanbal und andere (rahimehumullah) Haram.“(El-Menhel:1/186)

Auch hat er gesagt, dass (alle) Ulama des Fiqh, die von den Ayaat und Ahadith Gesetze und Rechtssprüche (Fatawa) gaben, das Rasieren als Haram gesehen haben und das ist offen bekannt.

Es ist ja auch so, dass das Urteil aus den AHadith dies benötigt. Wenn das so ist, muss man diesem Urteil Folge leisten so gut es geht. Denn es ist so, dass die Urteile der Mukellif, speziell der Leute des Wissens, nach den von Allah offenbarten und von Rasulallah (Sallallahu alayhi wa-Sallam) gesagten Sachen zu Urteilen und handeln. Wie ja auch Allahu te‘ala sagt:
„Was euch der Prophet gegeben hat, nimmt das und was er euch verboten hat, verzichtet darauf“ (Sure Hashr, 7)

Heute aber haben viele Schüler in dieser Sache nach gelassen und haben ihr Bart rasiert und den Schnurbart lang gelassen. Auch hat eine Jamat von solchen, sich den Kuffar angepasst und die Seiten des Schnurbartes rasiert und unter der Nase was gelassen und die meisten Juhal (Unwissenden) wurden damit betrogen.

Die Frau rasiert sich, weil sie den Bart weg haben will, wenn das so ist, sehen sich dann die Männer als Frauen das sie etwas tun, was die Frau tut? (El-Menhel: 1/188-189)

Die Madhab von den Großen (Gelehrten) der Hanefi:

In einem der Haupt Fiqh Bücher der Hanefi, „Durrul Muhtar“ steht:
„Es ist Haram für den Mann sein Bart zu rasieren“ (Durrul Muhtar: 5/261)

In dem Buch „Nihaye“ ist es als Wadschib (vorgeschrieben, unerlässlich) gesehen, alles über einen Handvoll zu schneiden, aber unter einer Handvoll zu schneiden, wurde von keinem Faqih als Mubah (gut) gesehen. (Durrul Muhtar 2/113)

Da sehen wir, dass dieses Wort uns zeigt das kein Alim, lassen wir das kürzen weg, dazu eine Fatwa gegeben hat, sein Bart zu rasieren und daraus folgt, dass es in diesem Beschluss eine Idschma’ (Einheitlichen Beschluss) gibt. In den Gültigen Hanefi Fiqh Büchern, Fethul Kadir, im Werk von Zeyleins Kerdh, Schurumbilals Durar und in vielen anderen Büchern der Großen von Hanefi ist dieser Rechtsspruch erhalten.

Scheich Abdurrahman El Dschezri (Rahimahullah) sagt in seinem Werk „El Fikhu alel Mezahibil Erbaa“: "Für die Hanefis ist es Haram, dass ein Mann sich den Bart rasiert. Mehr als eine Handvoll wachsen zu lassen ist Sunna und man darf es auch abschneiden (über eine Faustlänge). Es ist kein Problem wenn man sich die Haare neben dem Bart entfernt." (El-Mezahibu’l-Erbaa: 2/51)


Nach Maliki:

Einer der Imams von der Maliki Madhab Ebul Hasan (Rahimehullah) sagt in seinem Scherhul Risale: „Das Rasieren des Bartes ist Haram und es unter einer Handvoll abzuschneiden ebenfalls.“


Nach Schafi:


Allame Scheich Ahmed ibn Kasim el Abadi sagt am Ende seines Buches Tuhfetul Muhtatsch bi scherhil Minhadsch: „Auch wenn die großen der Schafi Ulama wie Imam Nawewi und Imam Rafi gesagt haben: „Das Rasieren ist Makruh“ so hat der Kommentator des Buches Ibnurrafi gesagt, dass der Imam Schafi in seinem Werk „Umm“ eine Fatwa gab, dass das Rasieren Haram ist. Dies berichtet auch Dharkaschi, Halimi, El Kaffal Eschschaschi, Awzai und Allame Scheich Abdulmedschid Esch Schirwani (Rahimehumullah)“


Nach Hanbeli

Ibn Hazm sagt in seinem El Muhalla: „Nach dem Hadis von Ibni Umar: „Unterscheidet euch von den Muschriks, kürzt die Schnurbärte und lasst den Bart wachsen“ ist das Abschneiden des Schnurbartes Fard und das wachsen lassen des Bartes ebenfalls.“

Ein Muslim, der mit dem Rasieren des Bartes weiter macht, tut etwas, was die vier Madhab als Haram gesehen haben und tut damit sicherlich eine große Sünde. Dies wird sein Leben aufbrauchen, denn eine kleine Sünde wird mit fortsetzen der Sünde zu einer Großen. Das heißt, wenn jemand sogar das Rasieren seines Bartes als kleine Sünde sieht, dann hat er sein Leben lang eine kleine Sünde getan und daraus folgt, das die kleine Sünde keine kleine mehr ist , sondern den Täter zum Besitzer von einer großen Sünde werden lässt, dies ist gewiss.

In einem Hadith welcher von Ibn Abbas (Radiyallahu Anh) überliefert ist, sagt Resulallah (Sallallahu Aleyhi wa-Sallam): „Mit Istigfar zusammen, gibt es keine große Sünde. Mit fortsetzen (der kleinen Sünde), gibt es keine kleine Sünde.“ Das heißt, egal wie groß die Sünde ist, kann sie vergeben werden, aber eine kleine Sünde wird, wenn man sie fortsetzt, nicht mehr klein bleiben, sondern wird zu den großen gezählt.

Wieder wird von Ibni Abbas(Radiyallahu Anh) überliefert:
„Jede Sünde, die der Knecht fortsetzt, ist groß“

Ein Mann ist zu Ibni Abbas (Radiyallahu Anh) gekommen und hat gefragt: „Sind die großen Sünden Sieben?“

Ibni Abbas (Radiyallahu Anh) hat gesagt: „Es gibt mehr als Sieben, es ist den 700 nahe. Denn es ist so, dass es keine großen Sünden gibt mit Istighfar. Mit Fortsetzen jedoch, gibt es keine kleine Sünde.“

Nach Ibni Abbas (Radiyallahu Anh) Überlieferung sagte Rasulallah (Sallallahu Alayhi wa-Sallam):„Alles was Allah verboten hat, ist groß“

Nach Ibni Abbas(Radiyallahu Anh) Überlieferung sagte Rasulallah (Sallallahu Alayhi wa-Sallam):
„Egal in welcher Sache man gegen Allah rebelliert, es ist eine große Sünde.“


Wenn das so ist, findet der Muslim keinen anderen Weg, als sich davon loszulösen. Denn es ist nach der Ansicht der vier Madhab keine kleine Sünde, es ist eine Tat, um den Frauen ähnlich zu sein, es ist eine Tat in der man gegen die Erschaffung Allahs rebelliert und am meisten den Kafirs ähnlich wird. Wenn man darüber nachdenkt, dann hat man keine andere Wahl als damit auf zuhören.


Das Urteil über den Bart selbst:

Imam und Muhaddis Allame Scheich Zekeriyya Kandehlewi (Rahimehullah) sagt in seinem Werk „Vucub-u I’fa-il Lihye“ folgendes:

Allahu Teala hat gesagt das Scheitan geschworen hat:
„und ich werde sie irreleiten und ihre Hoffnungen anregen und ihnen Befehle erteilen, dem Vieh die Ohren aufzuschlitzen und ich werde ihnen Befehlen und sie werden Allahs Schöpfung verändern“ (Sure Nisa; 119)

Daher sehen wir, dass das Rasieren des Bartes eine Sache ist, die der Shaytan liebt und eins von den Sachen ist, die er befiehlt, um die Schöpfung zu ändern.

Scheichul Meschaich Et Tehanawi (Rahimahullah) sagt in seinem Werk „Beyanu’l Kuran“:

„Das Rasieren des Bartes, gehört ebenfalls zu einen der Änderungen die Shaytan befiehlt“ und führt danach die folgenden Worte Abdullah Ibni Mesuds (Radiyallahu Anh) auf:
„Derjenige der sich Tätowiert und derjenige der Tätowiert, der seine Haare im Gesicht ausrupft, der seine Vorderzähne feilt damit er schön ausschaut (und es sich zur Gewohnheit macht die ganze Zeit zu Grinsen damit man seine Zähne sieht) und den Frauen, welche die Schöpfung Allahs ändern, hat Allah Teala verflucht.“

Abdullah ibni Mesud (Radiyallahu Anh) seine Worte drangen zu einer Frau von den Söhnen Eseds, welche den Quran sehr gut lesen konnte, Namens Ummu Yakub. Diese kam zu Abdullah ibni Masud (radiallahu anh) und sagte: „Was soll diese Verfluchung?“. Abdullah ibni Mesud (Radiyallahu Anh):
„Warum soll ich die Leute die Rasulallah (Sallallahu Alayhi wa-Sallam) verflucht hat, nicht auch verfluchen? Außerdem steht das auch in Allahs Buch“

Die Frau hat gesagt: „Wallahi! Ich habe alles zwischen den zwei Deckeln gelesen, aber habe das nicht gefunden.“ und Abdullah ibni Mesud hat gesagt: „Wallahi! Wenn du es wirklich gelesen hast, dann hast du es gewiss gefunden. Es ist folgende Ayat: „Was euch der Prophet gegeben hat, nimmt das und was er euch verboten hat, verzichtet darauf“ (ab Sure Haschr 7) (Bukhari, Libas:80, No.5587, 5/2216, Libas:82, No.5595, %/2218, Muslim, Libas:33, No.2125,4/342, Ebu Davud,Tereccül:5, No.4169, 2/476, Darimi, Isti’zan:19, No.2549, 2/733, Ibni Mace, Nikah:52, No.1989, 1/640)

In diesem Fall ist das eine Sache, in der man von Seiten Allahs verflucht wird, da man seine Schöpfung ändert, eine Sache, die der Gesandte Allahs (Sallallahu Alayhi wa-Sallam)abgeleugnet hat und bei Allah verboten ist. Dies ist nun klar geworden und es ist eine offene Sache.

Der Bart ist bei jedem Mann da. Das bedeutet, der Mann wurde mit dem Bart erschaffen. Wenn er sein Bart rasiert, versucht er dem Kafir ähnlich zu sein. Es kann den Menschen sogar zum Kufr bringen, da Allah ihn so erschaffen hat und er sagt: „Ich weiß besser wie du, wie ich gut ausschaue und es gefällt mir nicht, wie du mich erschaffen hast“, wenn er sein Bart rasiert. Er rebelliert vollkommen gegen Allah, da es die Schöpfung erfordert, dass ein Mann ein Bart trägt und hat, und es von Allah so bestimmt ist. Der Mensch darf sich über gar nichts beschweren, auch wenn er seiner Meinung nach hässlich ist, eine Behinderung hat oder solches, dazu hat er keinerlei Recht, denn Allah hat ihn so erschaffen. Sich den Bart zu rasieren, ist nichts anderes, als das Ahseni Takvim (die schönste Erschaffung) abzuleugnen und sich schlauer als Allah zu stellen, indem man, wie schon oben erwähnt, sagt, dass man es besser weiß, was schön und hässlich ist.

Daher ist es vollkommene Dummheit, wenn man fragt: „Warum lässt du ein Bart wachsen?“ Man muss eher fragen: „Warum lässt du kein Bart wachsen?“ Genauso wie es lächerlich ist, das man fragt:„Warum hast du deine Augebrauen gelassen, deine Wimpern gelassen?“, so ist es auch lächerlich zu fragen, warum man den Bart gelassen hat.

Rasulallah (Sallallahu Alayhi wa-Sallam)s Bart:


Genauso wie Rasulallah (Sallallahu Alayhi wa-Sallam) befohlen hat, sich ein Bart wachsen zu lassen, so hat er selbst auch sich ein Bart wachsen lassen. Das Rasulallah (Sallallahu Alayhi wa-Sallam) sein Bart rasiert hat, dazu gibt es keine einzige Überlieferungen oder Nachricht. Genauso ist es auch mit dem Gerücht, das Rasulallah (Sallallahu Alayhi wa-Sallam) sein Bart erst mit vierzig Jahren wachsen lassen hat. Diejenigen, die das sagen, haben eine Verleumdung gegen den Propheten Allahs (Sallallahu Alayhi wa-Sallam) getan und werden ihre schmerzliche Strafe auf eine schwere Art kriegen denn Rasulallah (Sallallahu Alayhi wa-Sallam) zu verleumden, ist keineswegs das Gleiche, wie jemand anderes zu verleumden. Wie ja auch:

Nach Mugriye (ra)s Überlieferung hat Rasulallah (Sallallahu Alayhi wa-Sallam) gesagt : „Ohne Zweifel ist der Verleumder über mich nicht gleich mit dem Verleumder von jemand anderen. Wer absichtlich über mich verleumdet, der soll sein Wohnort im Dschehennem vorbereiten.“ (Buhari, Cenaiz:33, No.1229, 1/434)


Hadithe über das lang lassen des Bartes und kürzen des Schnurbartes. :


Aisha (Radiyallahu Anh) überliefert folgendes:
„Zehn Sachen sind von der Natur aus: Den Schnurbart zu schneiden, den Bart wachsen zu lassen, Miswak zu benutzen, Wasser in die Nase zu ziehen, den Mund mit Wasser auszuspülen, Fingernägel zu schneiden, die Fingergelenke zu waschen, untern den Achseln sich zu rupfen, den Schambereich zu rasieren und mit Wasser Taharet zu machen.“ (Tirmizi, Ebu Davud, Muslim, Ibni Mace, Nesei, Musnedi Ahmed)

Abdullah ibni Ömer (Radiyallahu Anh) überliefert:
„Schneidet den Schnurbart soweit es geht, und lasst den Bart(wachsen)“ (Bukhari)

Ibni Umar (Radiyallahu Anh) überliefert:
„Sieht den Mushrikeen (Götzendienern) nicht ähnlich, lasst euren Bart wachsen, schneidet den Schnurbart“(Buhari)

Abu Hureyre (Radiyallahu Anh) überliefert:
„Schneidet den Schnurbart, lasst den Bart, seit den Feueranbetern nicht ähnlich“ (Muslim)

Enes (Radiyallahu Anh) überliefert:
„Schneidet den Schnurbart, lasst den Bart wachsen. Ähnelt nicht den Juden“(Tahawi)

Es wird überliefert das Ibn Umar (Radiyallahu Anh) sagte:
„Rasulallah (Sallallahu Alayhi wa-Sallam) hat es befohlen, den Schnurbart zu schneiden und den Bart wachsen zu lassen“ (Muslim)

Ebu Said Hudri (Radiyallahu Anh) überliefert:
„Es werden aus dem Osten wo die Sonne aufgeht eine Gruppe Menschen kommen, sie werden den Quran lesen, aber der Quran wird ihre Kehlköpfe nicht überschreiten. Sie werden so schnell vom Glauben abfallen, wie der Pfeil ein Tier durchlöchert und genauso wie der Pfeil nicht zum Bogen zurückkehrt, werden sie nicht zum Glauben zurückkehren.“
Darauf sagten sie: „Was sind ihre Zeichen?“ und Rasulallah (Sallallahu Alayhi wa-Sallam) sagte:
„Ihre Zeichen sind, das sie sich rasieren oder ihre Haare aus der Wurzel ziehen“



Zusammenfassend:

Der Bart ist nach Konsens der Gelehrten (+ Rechtschulen) eine Pflicht. Es ist falsch wie einige es verbreiten, dass es nur eine Sunna ist oder man sich an Europa anpassen muss. Der Prophet sallallahu alayhi wa-Sallam sagte wir sollten uns von den Nicht-Muslimen unterscheiden und nicht uns an sie anpassen. Wenn sie sich uns bzw. dem Islam anpassen, so ist dies besser und ändert nichts an unseren Pflichten.


Und Allah weiß es am besten.