Die Sunna schränkt die allgemeinen Gesetze und Befehle des Koran einDer Koran verankerte allgemeine Prinzipien zum Erbrecht, die ausnahmslos für alle Menschen zu gelten hatten. Doch als Fatima, die Tochter des Propheten, zu Abu Bakr, dem ersten Kalifen ging, um sich das Erbe ihres Vaters übertragen zu lassen, sagte dieser: "Ich hörte den Gesandten Gottes sagen: Wir, die Gemeinschaft der Propheten, hinterlassen nichts, was zu vererben wäre. Was wir hinterlassen, dient wohltätigen Zwecken."1 Dieser Vers nimmt die Propheten und ihre Kinder also vom Erbrecht aus.
Der Prophet ordnete an, dass ein Mörder, der seinen Erblasser umgebracht hat, zu enterben ist.2 Wer also die eigenen Eltern tötet, erbt nichts von ihnen; auch jemand, der seinen Bruder oder seinen Onkel tötet, geht leer aus.
Dieses Beispiel macht deutlich, wie der Gesandte Gottes die allgemeinen koranischen Vorschriften bezüglich des Erbrechts einschränkte.
1- Bukhari, I'tisam, 5, Khums, 1; Muslim, Dschihad, 51; Ibn Hanbal, 2.463
2 -Tirmidhi, Fara'id, 17

„ Der Koran ist eine ewige Übersetzung des großen Buchs des Universums und der ewig überdauernde Übersetzer der verschiedenen 'Sprachen', in denen Gottes Gesetze für die Schöpfung und den Lauf des Universums niedergeschrieben wurden. Er ist der Interpret des Buchs der sichtbaren materiellen Welt und der Welt des Unsichtbaren. Er ist der Entdecker der Schatzkammer der Namen Gottes, die sich auf der Erde und in den Himmeln manifestieren, der Schlüssel zu den Wahrheiten, die zwischen den Zeilen der Ereignisse liegen. Er ist die Zunge des Unsichtbaren in der sichtbaren materiellen Welt, die Schatzkammer der Gunstbeweise des Mitfühlenden und der ewigen Worte des Angebeteten Einen, die der Welt des Unsichtbaren jenseits des Schleiers der sichtbaren Welt entstammen. Er ist die Sonne, die Grundlage und der Entwurf der spirituellen und intellektuellen Welt des Islam, die Landkarte der Welten des Jenseits. Er ist der Darlegende, der anschaulich Erklärende Eine, der beredte Beweis und der gründliche Übersetzer der Essenz, der Attribute und der elementaren Fähigkeiten Gottes. Er ist der Erzieher und Lehrmeister der Welt der Menschlichkeit und Wasser und Licht des Islam, der wahren und größten Menschlichkeit. Er ist die wahre Weisheit der Menschheit und deren wahre Orientierung auf dem Weg zum Glück. Für den Menschen ist der Koran ein Buch des Gesetzes, des Gebets, der Weisheit, der Anbetung und der Dienerschaft Gottes, ein Buch der Gebote und der Aufrufe, der Bittgebete und der Meditation. Er ist ein heiliges Buch, das weitere Bücher enthält, die alle spirituellen Bedürfnisse der Menschheit abdecken; er ist ein Buch des Himmels und damit wie eine heilige Bibliothek, die Bücher anbietet, aus denen all die Rechtschaffenen, die in hohem Maße Glaubwürdigen und all die so unterschiedlichen geläuterten und intelligenten Gelehrten ihre Lebensweisen abgeleitet haben. Er erleuchtet all ihre Lebenswege und erfüllt die unterschiedlichen Geschmäcker und Naturelle derer, die ihnen folgen.
Der Koran, der vom höchsten Thron Gottes stammt und in denjenigen bedeutendsten Namen Gottes seinen Ursprung hat, der vom umfassendsten Rang jedes Namen hervorgebracht und im Zwölften Wort beschrieben wurde, ist in Bezug auf die Tatsache, dass Er der Herr der Welten ist, das Wort Gottes. In Hinblick auf die Tatsache, dass Er den Titel der Gottheit aller Geschöpfe trägt, ist der Koran Seine Verfügung. Im Namen des Schöpfers aller Himmel und der Erde ist er ein Diskurs, aus der Perspektive der absoluten Herrschaft Gottes eine Rede. Für die universelle Souveränität des Verherrlichten Einen ist der Koran eine ewige Predigt, vom Standpunkt der alles einschließenden Gnade ein Verzeichnis der Gunstbeweise des Barmherzigen Herrn. Der Koran ist eine Sammlung von Botschaften, von denen einige mit einer Ziffer beginnen, ein heiliges Buch, das - aus dem Umfeld des Bedeutendsten Namen Gottes herab gekommen - das Umfeld des höchsten Throns Gottes betrachtet.
Dies sind gleichzeitig die Beweise dafür, dass der Titel 'Wort Gottes' dem Koran verdientermaßen verliehen wurde und auch weiterhin für alle Zeiten verliehen wird. Nach dem Koran folgen die Schriften und die Seiten, die anderen Propheten gesandt wurden. Für diese unzähligen anderen Worte Gottes gilt, dass einige von ihnen Gespräche in Form von Inspirationen sind, die als spezielle Manifestationen eines speziellen Aspekts der Gnade, Souveränität und Herrschaft Gottes mit einem speziellen Titel bezeichnet werden und einem speziellen Thema gewidmet sind. Die Inpirationen, die an Engel, Menschen und Tiere ergehen, unterscheiden sich in Hinblick auf ihre Universalität bzw. ihre Besonderheiten beträchtlich.
Der Koran ist ein Buch des Himmels, das in knapper Zusammenfassung die Schriften, die den früheren Propheten der verschiedenen Zeitalter offenbart wurden, den Inhalt der Abhandlungen aller rechtschaffenen Menschen mit ihren unterschiedlichen Charakteren und die Arbeiten all der geläuterten Gelehrten enthält, die allesamt ihren eigenen Weg verfolgten. Die sechs Seiten des Koran sind strahlend hell und frei von der Dunkelheit von Zweifeln oder absonderlicher Gedanken. Seine Unterstützung findet er ohne jeden Zweifel in der Offenbarung Gottes und in den Ewigen Worten Gottes. Sein Ziel ist eindeutig das ewige Glück und sein Inhalt ganz offensichtlich die Rechtleitung. Der Koran wird umhüllt und unterstützt: Von oben von den Lichtern des Glaubens, von unten von Deutlichkeit und Beweis, von rechts vom Gehorsam des Herzens und des Bewusstseins, von links von Zugeständnis, von Vernunft und anderen intellektuellen Fertigkeiten. Seine Früchte sind mit absoluter Sicherheit die Barmherzigkeit des Barmherzigen Einen und das Paradies. Er wurde von den Engeln und unzähligen Männern und Dschinn über die Jahrhunderte hinweg bekräftigt."