Gott hat sich dem Menschen durch das Universum (das Buch der Schöpfung) und durch die Bücher offenbart, die er einigen Seiner Gesandten schickte. Von all diesen Büchern ist der Koran das Einzige, das vollständig erhalten geblieben ist, nicht ein Buchstabe wurde verändert oder ausgelassen. Was aber von den anderen Schriften übrig blieb, sind nicht die Originaltexte, sondern nur Übersetzungen, in denen über die Jahrhunderte vieles verändert wurde und Gottes Wort mit Einschüben durchsetzt ist. Der Koran besteht aus rhythmischen Versen, Redewendungen, Sätzen und Kapiteln, die vom Propheten Muhammad so weitergegeben wurden, wie sie ihm von Gott enthüllt wurden. Muhammad verkündete sie als das ewig währende Wunder seiner Prophetenschaft. Mit ihnen forderte er die Araber seiner Zeit, die den göttlichen Ursprung des Buches anzweifelten, aber auch alle später geborenen ungläubigen Araber und Nicht-Araber heraus. Eine Definition des Koran
Eine verbreitete Definition des Koran lautet: „Der Koran ist das wunderbare Wort Gottes. Es wurde dem Propheten Muhammad enthüllt, niedergeschrieben und über viele verlässliche Kanäle an die nachfolgenden Generationen weitergegeben. Die Rezitation des Koran ist ein Akt der Anbetung, der im Rahmen der täglichen Pflichtgebete verpflichtend ist."
Der Koran sagt über sich selbst:
  • Der Monat Ramadan ist es, in dem der Qur'an als Rechtleitung für die Menschen herabgesandt worden ist und als klarer Beweis der Rechtleitung und der Unterscheidung.
    (2:185)
  • Und dieser Qur'an hätte nicht ersonnen werden können, außer durch Allah. Vielmehr ist er eine Bestätigung dessen, was ihm vorausging, und eine ausführliche Erklärung der Schrift - darüber herrscht kein Zweifel - vom Herrn der Welten.
    (10:37)
  • Wir haben sie als Qur'an auf Arabisch offenbart, auf dass ihr (sie) begreifen möget.
    (12:2)
  • Wahrlich, dieser Qur'an leitet zum wirklich Richtigen und bringt den Gläubigen, die gute Taten verrichten, die frohe Botschaft, auf dass ihnen großer Lohn zuteil werde.
    (17:9)
  • Und wahrlich, Wir haben den Qur'an zur Ermahnung leicht gemacht. Gibt es also einen, der ermahnt sein mag?
    (54:17)
  • ...dass dies wahrlich ein edler Qur'an ist in einer wohl aufbewahrten Urschrift.
    (56:77-78)
Der Koran besitzt noch weitere Titel, die jeweils einen seiner Aspekte erläutern und insofern als seine Attribute bezeichnet werden können. Einige von ihnen lauten: Das Buch, das Kriterium, die Erinnerung, der Rat, das Licht, die Rechtleitung, der Heiler, der Erhabene, das Buch der Paare, die Mutter der Bücher, die Wahrheit, die Ermahnung, die frohe Kunde, das nach und nach offenbarte Buch, das Wissen und der Klare.
Der Prophet Muhammad charakterisiert den Koran folgendermaßen:
Der Koran trennt die Wahrheit von der Lüge. Mit ihm ist nicht zu spaßen, denn wer ihn zurückweist, wird bestraft werden. Er enthält die Geschichte der Völker der Vergangenheit und Nachrichten über jene Völker, die noch kommen werden. Er steht über den Meinungsverschiedenheiten der Menschen. Diejenigen, die an anderer Stelle Rechtleitung suchen, werden von Gott in die Irre geführt. Er ist das straffe Seil Gottes, die weise Instruktion und der gerade Pfad. Er ist ein Buch, das Begierden nicht durcheinander bringen und Zungen nicht verwirren können, ein Buch, das die Gelehrten nicht langweilt oder auf Grund der Wiederholungen ermüdet, ein Buch, das über unzählige bewundernswerte Aspekte verfügt. Alle, die es hören, sagen: „Wir haben einen wundervollen Koran gehört, der uns zur Rechtschaffenheit anleitet, und deshalb glauben wir an ihn." Wer seine Worte auf ihn stützt, spricht die Wahrheit. Wer ihm gemäß urteilt, urteilt gerecht; und wer an ihn appelliert, appelliert an die Wahrheit.1